Mein Name ist Heike Scholtyssek, ich bin 1967 geboren, und lebe mit meinem Mann und einer
Bernersennen-Gruppe in Oyten – Bassen, im "Speckgürtel" von Bremen.

 

 

  

Seit 1997 unser erster Berner bei uns eingezogen ist, nehmen Hunde einen sehr großen Raum in meinem Leben ein. Wir waren damals absolute Hundeanfänger und der Spruch "das regeln die unter sich" war zu dieser Zeit auf den Hundeplätzen noch Programm. Hundeschulen wie heute, gab es in unserer Gegend leider noch nicht und auch die Vernetzung war noch in den Kinderschuhen.

Leider hatten wir das Pech, dass er als junger Hund einige äußerst unschöne Begegnungen mit anderen Hunden hatte. Außerdem hat er sich mit den Jahren zu einem sehr selbstbewussten Rüden entwickelt. Somit kam es wie es kommen musste… Mit ca. 3 Jahren wollte er, zumindest bei Begegnungen mit großen Rüden, unbedingt das Zepter selber in die Pfote nehmen.

Eigentlich bin ich meinem Falko sehr dankbar, dass es so gekommen ist. Ohne diese große Aufgabe, die wir beide zu lösen hatten, wäre mein Lebensweg vermutlich etwas anders verlaufen. Seit dieser Zeit beschäftige ich mich sehr intensiv mit den Themen Hundeerziehung, Hundekommunikation und Hundeverhalten. Nie wieder wollte ich planlos (m)einem Hund gegenüber stehen, und ich wollte mit meinen Hunden zukünftig auch unbedingt andere Wege gehen als bei unserem Start in 1997, sowohl was die Ausbildung anging, wie auch das allgemeine Miteinander.

 

  

 

Es ist mein Lebensinhalt geworden, mir immer mehr Wissen über Hunde anzueignen, und ich bin sehr glücklich und dankbar, dass ich dieses Wissen auch an andere weitergeben kann.

Wie heißt es so schön: "Ein Leben ohne Hunde ist möglich, aber sinnlos".
Dies spricht mir tief aus der Seele.

 

Oberstes Gebot für mich ist, dass die Beziehung zwischen Mensch und Hund auf Vertrauen basiert. Dies ist für mich der einzig richtige Weg, um dauerhaft harmonisch mit unseren treuen Gefährten zusammenzuleben.

Hunde sind sehr soziale Wesen, und kaum einer möchte sein "Familienrudel" anführen. So gut wie alle Hunde sind glücklich, ausgeglichen und zufrieden, weil ihnen viel Stress erspart bleibt, wenn die Familie die Führung und Verantwortung übernimmt, dem Fellfreund einen Rahmen und somit Orientierung gibt.

Sitz, Platz, Fuß lernen die Hunde bei mir eher "nebenbei". Viel wichtiger ist mir, dass sie gut führig sind, dass sie sich an ihren Menschen orientieren und mit ihnen immer in der Kommunikation bleiben.

Genauso wichtig ist es mir, dass die Menschen ihre Hunde gut lesen können und erkennen, welche Aktionen von ihnen die gewünschte Reaktion vom Hund zur Folge hat.



Ich arbeite nicht nach EINER bestimmten Methode. Ich finde es ganz wichtig, dass für jedes
Mensch-Hund-Team DIE perfekte Lösung gefunden wird.


Ganz wichtig ist mir, dass Ihnen bewusst ist, dass nicht ICH Ihren Hund erziehen kann, aber wir werden
GEMEINSAM einen Weg finden, damit Sie mit Ihrem Hund ein glückliches Leben haben.
 

In meiner Freizeit setze ich mich für Hunde ein, die nicht das Glück haben, auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen. Die Tierschutzarbeit ist auch etwas, was mir sehr am Herzen liegt.   

Nach oben